people – New Store

Wir haben Good News … ein neuer Store in Berlin Mitte!

Unser Store in den Hackeschen Höfen hat ab sofort geöffnet, der Erlös der im eigenen Atelier handgefertigten Stücke wird nach wie vor zu 100 % in unser Projekt zurückfließen! Bei einem entspannten GET-TOGETHER am Donnerstag, den 26.04.2018 von 17-22 Uhr wollen wir dies gemeinsam feiern. Viele der im Projekt teilnehmenden Jugendlichen werden gemeinsam mit den Designern im Store vor Ort sein, über ihre Arbeit bei People Berlin berichten und Du bist natürlich herzlich eingeladen!

Unten findest Du weitere Informationen, einen Link zu unserer Homepage, sowie zum Presskit mit Bildern der neuen Edition 3 „Unlike You“.
Wir freuen uns auf ein Treffen und sind zu großem Dank verpflichtet, wenn Du freudige Nachricht in die Welt trägst!

Viele liebe Grüße aus Berlin
AYLEEN, CORNELIA, EVA & TEAM

Preesseerklärung zu MOKLI

MOKLI Help – Der Hilfefinder für Straßenkinder in Deutschland

58.000 Klicks von Straßenjugendlichen in Not

Vor genau einem Jahr, am 27. Februar 2017, ging MOKLI, die erste bundesweite Web-App für hilfebedürftige Jugendliche, an den Start. MOKLI hilft wohnungslosen jungen Menschen, Hilfeangebote wie kostenlose Essen, Schlafplätze, Beratungsangebote zu finden mit anschließender Navigation direkt zur Hilfeeinrichtung. Gerade in diesen frostigen Wintertagen ist dieses Angebot extrem wichtig, um Jugendlichen ohne Dach über dem Kopf bei der Suche nach einem sicheren Schlafplatz zu helfen. MOKLI hatte im vergangenen Jahr 58.000 Aufrufe von Hilfesuchenden. Eine Erfolgsgeschichte.

Was genau ist MOKLI?

Die mobile Webseite MOKLI (www.mokli-help.de) richtet sich an Straßen- und Flüchtlingskinder deutschlandweit und ist ein schneller und interaktiver Wegweiser für Notsituationen. Sie umfasst Adress- und Kontaktdaten von etwa 3.500 Hilfeeinrichtungen in ganz Deutschland und steht in vier Sprachen – Deutsch, Englisch, Arabisch und Polnisch – zur Verfügung. Mit MOKLI können die Jugendlichen die für sie passenden Hilfsangebote recherchieren und sich über die interaktive Karte direkt zu den Hilfeangeboten (Essen, Schlafen, Beratung, Ärzte, Hygiene, SOS-WhatsApp-Soforthilfe) lotsen lassen. Dabei erleichtern verschiedene Filter die Suche: so können die Betroffenen gezielt nach Notschlafstellen für Mädchen und Frauen suchen oder sich in der Rubrik „Essen“ ausschließlich kostenlose Angebote aufrufen lassen. Mit der SOS-WhatsApp-Funktion bekommen die Jugendlichen in akuten Notsituationen direkten Kontakt zu Helfern aus dem gesamten Bundesgebiet.

„Wir haben mit Interesse von der Entwicklung von MOKLI erfahren und finden sie großartig.“ (Stadt Leipzig, Oberbürgermeister, Abteilung Jugend und Bildung, Bereich Straßensozialarbeit)

Die Idee zu MOKLI kommt dabei von den betroffenen Straßenjugendlichen selbst, die auch bei der Entwicklung der mobilen Webseite eine wichtige Rolle gespielt haben. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass sich die Funktionalität und die Bedienung direkt an den Bedürfnissen der Nutzergruppe orientiert. So haben sich die Jugendlichen beispielsweise gewünscht, dass MOKLI wenig Datenvolumen verbraucht und besonders intuitiv und leicht verständlich ist, weshalb statt langen Texten selbsterklärende Icons entwickelt wurden. Zudem ist die Webseite nach dem erstmaligen Aufruf im Cache des Gerätes gespeichert und weitere Seitenaufrufe erfolgen sogar gänzlich ohne Datenvolumen.

Warum ist MOKLI so wichtig?

Rund 2,8 Millionen Kinder leben derzeit in sozial gefährdeten Verhältnissen (Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk). Sie leben an oder unter der Armutsgrenze und haben keinen bzw. nur sehr begrenzten Zugang zu elementaren materiellen und kulturellen Ressourcen wie z.B. Nahrung, Kleidung oder Bücher. Ähnlich geht es einem Teil der rund 51.000 minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen (Quelle: Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge). Hinzu kommen schätzungsweise etwa 37.000 wohnungslose Jugendliche (Quelle: Deutsches Jugendinstitut). Für diese Gruppen ist die Gefahr, aus dem sozialen Netz zu rutschen und ins gesellschaftliche Abseits zu geraten, besonders hoch. Eine mobile Webseite kann dies natürlich nicht verhindern. MOKLI hilft Jugendlichen, die aus dem Elternhaus oder aus dem betreuten Wohnen im Rahmen der Jugendhilfe weglaufen, Orientierung und Hilfe zu finden.

Wer steckt hinter MOKLI?

MOKLI ist eine Koproduktion der Berliner NGO KARUNA Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not Int. e.V. und der von ihr mitbegründeten Jugendinitiative MOMO – The Voice of Disconnected Youth. KARUNA unterstützt Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen. Dazu zählen junge Menschen, die auf der Straße leben, genauso, wie minderjährige Geflüchtete und suchtgefährdete, psychisch erkrankte Jugendliche. Neben präventiven Angeboten finden die Kinder und Jugendlichen bei KARUNA auch Beratungs-, Therapie-, Wohn-, Demokratie- und primäre Bildungsangebote. Neben der Beratung und Betreuung geht es bei KARUNA dabei auch um die Befähigung der betroffenen Kinder und Jugendlichen, sich selbst zu empowern. MOKLI macht es möglich, sich selbst zu orientieren und eigenständig Hilfe zu organisieren.

MOMO – The Voice of Disconnected Youth ist ein bundesweites Netzwerk von Jugendlichen, die zum großen Teil langjährige Erfahrungen mit dem Leben auf der Straße und in verschiedenen Hilfseinrichtungen gemacht haben. Gefördert durch „Aktion Mensch“ bemüht sich die Initiative seit nunmehr zwei Jahren, auf die Straßenkinder-Problematik in Deutschland aufmerksam zu machen und dabei Entscheidungsträger aus allen Bereichen der Gesellschaft auf die Verwerfungen der Jugendhilfepolitik und Jugendpolitik hinzuweisen. MOMO wird dabei unterstützt von Aktion Mensch und die Kurt und Maria Dohle-Stiftung.

MOKLI ist Gewinner der Google Impact Challenge Deutschland 2016. Mit der daraus resultierenden finanziellen und personellen Unterstützung konnte MOKLI praktisch umgesetzt werden.

 

www.karuna-berlin.de
www.momo-voice.de
www.facebook.com/mokli.help

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Karsten Mühle
Referent der Geschäftsführung, KARUNA e.V.

E-Mail: k.muehle@karuna-ev.de

Mobil: 01590 4311098

 

Michis Panama-Tagebuch

Eine Gruppe aus Mitgliedern der KARUNA Sozialgenossenschaft und von MOMO The Voice of disconnected Youth wollte zu einem Hilfseinsatz nach Nicaragua reisen, musste aber wegen einer Gelbfieber-Sperre in Panama-City ihre Reise unterbrechen….

Michis Panama Tagebuch Teil 1

Zukunft für Jugendliche und Kinder in Not Int. e. V.