Hilfe für Straßenkinder in Deutschland

Wir schätzen das bundesweit 20.000 Jugendliche, darunter viele Minderjährige bindungslos zum Elternhaus, ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben. Sie laufen von Zuhause weg, weil es Streit gab, aber auch weil sie körperliche Gewalt und sexuellen Missbrauch erleiden mussten, ihre Eltern Alkohol- oder Drogenkrank sind oder die Eltern an einer unbehandelten psychischen Erkrankung leiden. Seit der Gründung von KARUNA im Jahr 1989/1990 steht diese Gruppe von jungen Menschen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Es gilt ihr Überleben zu sichern, ihr Vertrauen zu gewinnen und verlässliche, langfristige, auch lebenslange Beziehungen zu ihnen aufzubauen.

So gesehen, verstehen wir uns nicht als Helfer, sondern als Begleiter des Jugendlichen, durch eine Lebenskrise hindurch, die sich nicht manifestieren sollte. In einem zweiten Schritt, nach dem sichern der Existenz, gilt es die seelische Gesundheit zu fördern. Dann können Schule und Ausbildung gelingen und der Wunsch nach Teilhabe, Selbstverwirklichung, Glück und Unabhängigkeit wird individuelle und gesellschaftliche Realität. Hier hilft bei KARUNA die Einrichtung DRUGSTOP, die interdisziplinär arbeitet und eine Vielzahl von beruflichen Professionen in einem Haus aufgebaut hat. Hier findet man individuelle Beratung, kann den Tag sinnvoll und geschützt verbringen, beim Modelabel Sophisticated People, im Tonstudio oder in der Küche mitarbeiten.

DRUGSTOP
Tagesstruktur und Beratung
Münsterlandstr. 5, 10317 Berlin
Tel.: 030 – 51 58 98 500
Fax: 030 – 51 58 98 529
hilfe@karuna-ev.de

Zukunft für Jugendliche und Kinder in Not Int. e. V.