GEMEINSAME PRESSEINFORMATION

  • IKK Brandenburg und Berlin (IKK BB)
  • Jungagiert e.V.
  • KARUNA prevents
  • Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo)

 „Rauchen mit Köpfchen“ – Was Jugendliche zu „Shisha“ wissen sollten

(Berlin, 15.02. 2021) Seit dem 3. Februar ist es online: „Rauchen mit Köpfchen“, das Aufklärungsvideo rund um das Shisha-Rauchen, entwickelt und produziert von Jugendlichen für ihre Altersgenoss*innen. Das Video ist Bestandteil der gemeinsamen Präventionskampagne der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB), dem Verein jungagiert e.V., des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) sowie KARUNA prevents.

Mit dabei ist der Sänger und Youtuber Danergy:  Er sorgt im Clip für den lockeren Einstieg ins Thema. Wegen der Corona-Pandemie fand der dreitägige Video-Workshop digital statt: Sechs junge Berliner und Brandenburger Auszubildende diskutierten ihre Ideen zum Stichwort Shisha:Herausgekommen ist ein jugendgerechtes, buntes Community-Video, begleitet von praxisnahen Blogbeiträgen, einem Quiz und interaktiven Info-Stories mit Animationen.

Das Video „Rauchen mit Köpfchen“ ist im Themenspezial #abdampfen

auf www.we-like.com/abdampfenund auf dem Youtube-Kanal von Danergy, mit bereits über 20.000 Aufrufen, zu finden.

 Warum das Thema Shisha?

Das gemeinsame Rauchen von Shishas ist eine beliebte Freizeitaktivität. Gesundheitliche Risiken und das vorhandene Abhängigkeitspotenzial von Shisha-Tabak und dessen Inhaltsstoffen wird allerdings oft vernachlässigt.

„Zusammen mit verschiedenen Akteuren hat die IKK BB eine Vielfalt präventiver Ansatzpunkte erkannt, um junge Menschen altersgerecht mit einem Aufklärungsprojekt zum Shisha-Rauchen zu erreichen. Wir fördern und begleiten die Kampagne Rauchen mit Köpfchen daher gern vor dem Hintergrund der Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten“, begründet Victoria Bogedain, Projektverantwortliche im IKK BB-Präventionsteam, das Engagement der IKK BB im Projekt. 

Zu den Risiken beim Shisha-Rauchen gehört auch die Gefahr von Kohlenmonoxidvergiftungen. So informierte das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales bereits 2018 in der Shisha-Kampagne „Lüften statt vergiften!“ zu dem giftigen Gas. Kohlenmonoxid entsteht in geschlossenen, schlecht gelüfteten Räumen beim Verbrennen der Kohle und kann zu akuten gesundheitlichen Notfallsituationen führen. 

 Darum geht es in der „Shisha“-Kampagne:

Ziel der mit dem Video startenden Kampagne ist es, wichtige Präventionsbotschaften rund um das Shisha-Rauchen aufmerksamkeitsstark an die jugendlichen Zielgruppen zu vermitteln. „Die entwickelten Elemente und digitalen Angebote des Projektes erreichen Jugendliche und junge Erwachsene direkt in ihren Lebenswelten. Sie vermitteln Wissen und klären gleichzeitig über Risiken der Wasserpfeife auf. Das Ganze in jugendgerechter Form und Sprache, aber ohne erhobenen Zeigefinger,“ erläutert Ronny Türk, Vorstandsmitglied des jungagiert e.V., das pädagogische Konzept des Projekts.    

Geplant ist, die digitalen Angebote des Projektes mit passenden Live-Angeboten für Jugendliche zu verknüpfen, sobald Präsenzveranstaltungen wieder möglich sind. Linda Kröger vom außerschulischen Lernort für Suchtprävention KARUNA prevents beschreibt: „Seit über dreizehn Jahren bieten wir erfolgreich vielfältige Präventionsveranstaltungen für Schüler*innen an. Das Thema Shisha-Rauchen wird immer relevanter. Darum sind wir froh, Teil der Kampagne zu sein und unseren Tabak-Parcours um eine Shisha-Station zu bereichern.“.

Nähere Informationen zum Projekt „Shisha-Rauchen“ und zu den einzelnen Bestandteilen der Kampagne finden Sie auf der Webseite: www.we-like.com/abdampfen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung:

 Pressekontakte

IKK Brandenburg und Berlin (IKK BB)                                         
Gisela Köhler,
Tel.: (0331) 64 63 160

Jungagiert e.V.                                                                                
Ronny Türk, Tel.: (030) 55578636

KARUNA prevents                                                                          
Linda Kröger, Tel.: (030) 55153360

WIR SUCHEN EINE/N ENGAGIERTE/N LEHRER/IN, GERNE MIT MONTESSORIDIPLOM!

Wir suchen ab sofort eine/n Lehrerin/Lernbegleiterin für eine jahrgangsgemischte Lerngruppe, die gern durchgängig im Teamteaching unterrichten möchte (30 bzw.35 Stunden pro Woche).

Voraussetzungen:

  • bzw. 2. Staatsexamen
  • Montessori-Diplom
  • Engagement und Spaß an der Arbeit mit Kindern und Kolleginnen
  • Lust auf Mitgestaltung des Schulalltags sowie an innovativen Prozessen

Unsere kleine familiäre Grundschule im Herzen Berlin-Pankows hat 100 Lernende in altersgemischten Lerngruppen 1 bis 3 und 4 bis 6. Als gebundene Ganztagsschule werden die Lerngruppen durch Kolleg*innen aus der ergänzenden Betreuung unterstützt.

Sie wecken gern Freude am Lernen, verfügen über vielfältige Fachkenntnisse und sind geprägt von einer reformpädagogischen Haltung, insbesondere der Pädagogik Maria Montessoris. Sie sind in der Lage Lernprozesse vornehmlich in Freiarbeit zu organisieren, die es den Schülern und Schülerinnen erlauben, sich Wissen und Kompetenzen anzueignen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an:

Schulleiterin Simone Just
Freie Integrative Montessori-Grundschule Pankow
Hadlichtraße 2 (direkt am S+U-Bahnhof Pankow)
13187 Berlin
montessori-schule-pankow@karuna-ev.de

Pädagogen tanzen für ihre Kinder…..

Liebe Kinder,  
auch wenn viele von euch noch nicht wieder in die Schule kommen dürfen:   Wir sind bei euch!  Wir denken an euch! Wir freuen uns auf euch! Und wir tanzen für euch – bis wir uns wiedersehen!   Viele Grüße, das ganze Team von eurer Schule Freie integrative Montessori Schule Pankow
Choreografie z.T. nach Birgit Rößner, Tanz in der Schule / z.T. Freestyle Sternenwiese

Rettungsschirm für Obdachlose jetzt

#RettungsschirmfuerObdachlose – Ronja bittet alle um Hilfe: Rettungsschirm für Obdachlose, jetzt! Bitte teilen und helfen: Spannt mit uns den Rettungsschirm für Obdachlose – Eigenen Schirm öffnen und „Rettungsschirm für Obdachlose – jetzt!“ in die Kamera. Clip unter #rettungsschirmfürobdachlose posten. Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung! Petition unterschreiben: https://weact.campact.de/petitions/hotel-unterbringung-obdachlose-jetzt

Hotelunterbringung für Obdachlose jetzt!

+++ Wichtig! Bitte unterschreiben und Teilen

https://weact.campact.de/petitions/hotel-unterbringung-obdachlose-jetzt

Für obdachlose Menschen ist die Corona-Krise besonders gefährlich – denn Zuhause bleiben kann nur, wer ein Zuhause hat; die Hände waschen nur, wer ein Waschbecken hat. Viele Obdachlose haben zudem Vorerkrankungen und gehören dadurch einer Risikogruppe an. Deswegen brauchen sie besonderen Schutz.

Die bundesweit in der Obdachlosenhilfe vernetzte KARUNA Sozialgenossenschaft fordert: es muss sofort gehandelt werden, öffnet die Hotels, bevor es zu spät ist!
London tut das bereits, Berlin teilweise. Jetzt muss diese Lösung auch deutschlandweit umgesetzt werden. Das hilft nicht nur den Obdachlosen, sondern auch den Hotelbetrieben, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind.

Zukunft für Jugendliche und Kinder in Not Int. e. V.